*  FORSCHUNGSPRODUKTE --› das PÚ-Schutzelement

logo PÚ Geophysikalische Anomalie
Die Schädlichkeit der Strahlung aus dem Erduntergrund, die sgn. geophysikalische Anomalie (GA), ist der Menschheit schon seit über 4000 Jahren bekannt. Im Jahre 2200 vor unserer Zeitrechnung erließ der chinesische Kaiser Jü das Baugesetz, wonach es niemandem erlaubt wurde, ein Haus zu bauen, solange nicht in der jeweiligen Lokalität eine Kontrolle durch den Wünschelrutengänger durchgeführt worden war. In den böhmischen Ländern beschäftigte sich mit diesem Phänomen unter anderem die Karls Universität in den Jahren 1967-70.
Es ist durch viele Forschungen nachgewiesen worden, dass:
  • zwischen dem Aufenthalt über die geophysikalische Anomalie und der Enstehung einer Erkrankung ein Zusammenhang existiert
  • die Schwere der Erkrankung hängt direkt von der Zeitdauer ab, in der sich der Mensch über der geophysikalischen Anomalie aufhält
Der Gesundheitszustand des Menschen wird auch durch die Auswirkungen eines untererdischen Gewässers und der Struktur des Erduntergrunds beeinflusst.
Es gibt zwei Möglichkeiten, wie man sich im Falle der Existenz einer geophysikalischen Anomalie oder unterirdischen Gewässern in seiner Wohnstätte behaupten kann. Die eine davon ist, aus dem betreffenden Ort fortzuziehen, die andere ist sich effektiv zu schützen.

Energetische Interaktion
Noch viel ernster als der GA-Einfluss ist das Problem der energetischen Interaktionen zwischen einzelnen Menschen. Es gibt Personen, die in der Lage sind, die Energie nich nur aus ihrer näheren Umgebung zu schöpfen, sondern auch aus beliebiger Entfernung. Bei einem kleinen Prozent der Fälle handelt es sich um planmäßige wissenschaftliche Arbeit. In den übrigen Fällen, welche die Mehrheit darstellen, ahnt die betreffende Einzelperson gar nicht, dass sie sich ihr nahe stehenden, Nachbarn, oder entfernten Verwandten angeschlossen hat und dessen energetisches Potential nutzt.
Doch die Person, die ihre Energie unfreiwillig abgibt, verspürt diesen Zustand sehr gut. Am Anfang kann es sich um Ermüdung, Abgespanntheit handeln, später um unbegreifliche Schmerzen, die zu verschiedenen Orten des menschlichen Körpers „wandern“. Insofern diese Auswirkung langfristig ist (keine Ausnahme, wenn aus mehreren Richtungen zugleich), kann sie sich in Form von sehr ernsten Erkrankungen bemerkbar machen.
In solchen Fällen ist ein Wechsel der Lokalität keine Lösung, denn die Auswirkung besteht auch weiter. Im Falle, dasswir nicht in der Lage sind, dieses Problem zu bewältigen, stellt der effektive Schutz eine mögliche Lösung dar.

Das mit der ZERO-Technologie hergestellte PÚ-Schutzelement dient zum Schutz vor energetischen Interaktionen mit fremden Personen und den Beeinträchtigungen von geophysikalischen Anomalien und unterirdischem Gewässer.
energetische Interaktion zwischen Personen Schutz vor energetischer Interaktion negative Auswirkungen der geophysikalischen Anomalie Schutz vor geophysikalischer Anomalie
energetische Interaktion zwischen Personen Schutz vor energetischer Interaktion negative Auswirkungen der geophysikalischen Anomalie Schutz vor geophysikalischer Anomalie
Durch Klicken wird das Bild vergrößert lupa



Anwendung des PÚ-Schutzelements
  • es wird empfohlen das PÚ-Schutzelement 24 Stunden täglich bei sich zu tragen
  • die optimale Stelle ist in der Tasche, auf dem Hals, in der Geldbörse, als Klunker, ... usw.
  • die Anwendungszeit ist unbeschränkt
  • es hat weder negative Auswirkungen auf den menschlichen Organismus noch sonstige Auswirkung auf seine physiologischen Funktionen
  • das PÚ-Schutzelement erzeugt eine Schutzsphäre unabhängig von der Umgebung, der Anwesenheit von Personen, ... usw.
Anwendung des PÚ-Schutzelements


Technische Parameter
  • die Effizienz des Schutzelements wird durch die Benutzung in keiner Weise verkleinert
  • Abmessungen: 35 x 40 mm
  • die Oberfläche ist glänzend, glatt und hart
  • ausgezeichnete Stoß-, Abrieb-, Klima-, UV-Beständigkeit
das PÚ-Schutzelement